Gefahr für den Rücken im Winter

Gefahr für den Rücken im Winter

Rückenschmerzen entstehen oft durch langanhaltende, falsche Körperhaltung. Manchmal kann auch Kälte dabei eine Rolle spielen. Im Winter sind Rückenschmerzen und Rückenprobleme besonders häufig. Warum ist das so? Ein Grund ist mangelnde Bewegung. Draußen ist es kalt und ungemütlich, da lässt man das Training und Bewegung an der frischen Luft gerne ausfallen. Man sitzt zu Hause, gemütlich auf der Couch. Das ist sehr angenehm, für die Rückenmuskulatur aber leider nicht das Beste. Schafft man es nach draußen, muss man darauf achten, dass die Muskulatur nicht zu sehr auskühlt. Dadurch kommt es besonders im Winter schneller zu Verspannungen der Muskulatur und einer Verengung der Blutgefäße.

Tipps zur Vorbeugung von Rückenschmerzen

Das richtige Heben ist sehr wichtig. Die Lasten sollten eng am Körper und aus der Hocke gehoben werden. Man sollte auch richtig sitzen. Langes Sitzen ist nicht gut, deshalb sollte die Sitzposition oft geändert werden. Die Matratze sollte sich beim Liegen dem Körpergewicht anpassen, so liegt man richtig. Wenn eine Last getragen wird, sollte diese gleichmäßig auf die Arme verteilt sein.

Sport mit Rückenschmerzen

Die Muskulatur des Rückens sollte gezielt trainiert und der Rücken gestärkt werden. Um keine Rückenschmerzen im Winter aufgrund von zu geringer Bewegung zu haben, sollte auf Sportgeräte nicht verzichtet werden. Sinnvoll ist es, dreimal in der Woche Sport zu treiben: Joggen, Spazieren gehen oder Walken. Sportarten, die den ganzen Körper fordern und keine plötzlichen Bewegungen verlangen, sind gut für den Rücken.

Aqua-Gymnastik ist eine der wirksamsten Sportarten bei Rückenschmerzen. Kraft sowie Ausdauer werden unter Wasser trainiert. Einfaches Schwimmen tut dem Rücken ebenfalls gut. Gut geeignet für den Rücken sind auch Nordic Walking und Yoga.

Beim Sport sollte darauf geachtet werden, dass die Muskulatur des Rückens nicht auskühlt sowie verhärtet. Ein regelmäßiges Krafttraining wirkt vorbeugend. Beim Schwimmen sollte man auf das Delfin- sowie Brustschwimmen verzichten, da diese Techniken dem Rücken schaden können, wenn sie nicht mit einer guten Technik ausgeführt werden. Squash und Tennis sind bei Rückenschmerzen nicht geeignet. Golf sowie Hockey sollten ebenfalls nicht gespielt werden. Starke Belastungen, wie zum Beispiel beim Gewichtheben, sind auch nicht gut für den Rücken.

Tipps, um den Rücken im Winter gesund zu halten

Beim Sport sollte man ein enges atmungsaktives Funktionsshirt tragen. Dieses hält warm und entfernen die Feuchtigkeit vom Körper. Es ist wichtig, sich vor dem Sport richtig aufzuwärmen. Viel trinken sollte man auch. Bei einem Mangel an Flüssigkeit nimmt die Elastizität der Bandscheiben ab. Man sollte unbedingt Zugluft vermeiden. Die Zugluft führt zur Verspannung der Nacken- sowie Rückenmuskulatur. Man sollte sich mindestens eine halbe Stunde pro Tag bewegen. Sonne und Licht sind gut für die Knochen und für den Rücken, deshalb ist es ratsam, ab und zu in ein Solarium zu gehen.

Bandscheibenvorfall und konservative Behandlung

Bei einem Bandscheibenvorfall ist ein Teil der Bandscheibe verrückt. Wenn die Bandscheibe auf einen Teil der Nerven drückt, kommt es zu Schmerzen. Bei einem Bandscheibenvorfall ist es wichtig, schnell eine Diagnose vom Facharzt zu erhalten. Hier empfiehlt es sich, auch bei akuten Vorfällen, eine zweite Meinung einzuholen, und nicht zu schnell einer Operation in der örtlichen Klinik zuzustimmen. In den allermeisten Fällen, kann mit einer konservativen Behandlung, ohne Operation viel erreicht werden.

Konservative Kräftigungstherapie

Die konservative Kräftigungstherapie ist eine neue Behandlungsmethode, die im Apex-Spine Wirbelsäulenzentrum mit großem Erfolg angewendet wird. Die Therapie beinhaltet 12 bis 18 Sitzungen, ein- bis zweimal pro Woche. Das Ziel der Kräftigungstherapie ist das Kräftigen und Aufbauen der Rückenmuskulatur, um der Wirbelsäule Halt zu geben. Die Therapie wird von hochspezialisierten Sporttherapeuten individuell auf den jeweiligen Patienten abgestimmt.

Das Apex-Spine Wirbelsäulenzentrum ist der richtige Ansprechpartner bei Rückenschmerzen, Bandscheibenvorfällen und Wirbelsäulen-Operationen. Die Spezialisten bieten den Patienten die beste Diagnostik und wirkungsvollste Therapie. Falls eine Operation unausweichlich ist, werden im Apex-Spine Wirbelsäulenzentrum die allermeisten dieser Operationen inzwischen minimalinvasiv, endoskopisch durchgeführt, eine sehr schonende Operation, die schnelle Erholung und Wiederherstellung der Bewegungsfähigkeit verspricht.

 

apex jameda 06 17

Bewertungen

Nach 1 Satz über meine Beschwerden war die Diagnose klar, die sich nach Sichtung der Aufnahmen auch bestätigte. Weder mein Orthopäde, noch der Röntgenarzt (Nichts zu operieren, machen Sie Gymnastik.) hatten den Bandscheibenvorfall erkannt. Nach der OP - 1 Woche später in der ATOS-Klinik sofort beschwerdefrei, auch keine Schmerzen mehr. Die absolute Nr. 1 bei Bandscheibenproblemen!

Jameda Bewertung

Privatpatient

Alter: über 50
Buttons
Online Fragebogen
Termin
Kontakt / Anfahrt
Anruf
Buttons
Online Fragebogen
Termin
Kontakt / Anfahrt
Anruf